Lern- und Meldesystem

Die Prozesse in Medizin und Pflege werden bei uns stetig überwacht. So lassen sich potenzielle Gefahrenquellen über unser Melde- und Lernsystem für medizinische Beinahe-Fehler, dem so genannten CIRS, identifizieren und dann zeitnah abstellen.

Der Ansatz des Lern- und Meldesystems im St. Marien-Krankenhaus Siegen besteht darin, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in einer geschützten Umgebung die Möglichkeit zu geben, unter Wahrung der Vertraulichkeit oder der Anonymität, über kritische Vorfälle in ihrem jeweiligen Arbeitsumfeld zu berichten. Die Erkenntnis aus anderen Industrien – beispielsweise Luftfahrt, Chemische Industrie und Atomenergiegewinnung – hat nämlich gezeigt, dass in diesen Berichten oft viel Wissen über Schwachstellen in den Abläufen zu finden ist.

Das CIRS im St. Marien-Krankenhaus Siegen ist somit ein Teil des PDCA-Zyklus (Plan-do-check-act), indem es die Handlungsgrundlage für systematische Verbesserungen aufzeigt. Falls sich beispielsweise in einzelnen Bereichen Meldungen zu einem Themenkreis häufen, erfolgt eine systematische Analyse des jeweiligen Prozesses.