Filialpraxis für Orthopädie Hilchenbach

Die orthopädische Praxis in Hilchenbach-Dahlbruch im MVZ des St. Marien-Krankenhauses Siegen bietet das Spektrum der konservativen Orthopädie mit klinischer, radiologischer und sonografischer Diagnostilk und der sich daraus ergebenden konservativen Therapie.

Unser Ziel ist es, den Patienten nach sorgfältiger Untersuchung über die Befunde und Diagnosen zu informieren und einen Therapievorschlag zu erarbeiten, in den der Patient aktiv eingebunden ist. Bei Notwendigkeit operativer Behandlungen arbeiten wir eng zusammen mit der Klinik für Orthopädie, Unfall-, Handchirurgie und Sportverletzungen des St. Marien-Krankenhauses, evtl. notwendige postoperative Nachbehandlungen können dann wieder hier in der Praxis durchgeführt werden.

Diagnostik

Neben Anamneseerhebung und manueller Untersuchung können zur Ergänzung der Diagnostik Röntgen-Aufnahmen des Bewegungsapparates und Ultraschalluntersuchungen der Gelenke, der Sehnen und der Muskulatur erstellt werden.

Therapie

Die konservative Orthopädie beschäftigt sich damit, Beschwerden des Bewegungsapparates als Folge von Verletzung, Fehl- und Überbelastung und Verschleiß zu lindern oder zu beseitigen. Die Behandlungen erfolgen durch:

Chirotherapie

Bei der Chirotherapie oder manuellen Therapie werden mit den Händen des Untersuchers Funktionsstörungen im Bewegungsapparat aufgesucht und behandelt zur nebenwirkungsarmen Therapie akuter und chronisch wiederkehrender Beschwerden.

Infiltrationen / Injektionen

Zur medikamentösen Behandlung einer Funktionsstörung, wenn lokale Behandlung mit Kühlung/Wärme und Salben nicht ausreichend sind, wird das Medikament mit einer Spritze injiziert als i.m.-Injektion (intramuskulär), als i.ac.-Injektion (intraarticulär → in das zu behandelnde Gelenk) oder periartikulär (in die Gelenkumgebung), peritendinös (in die Umgebung einer Sehne) oder perineural (in die Umgebung eines Nerven).

Bei starken oder hartnäckigen Beschwerden kann ein Medikament oder ein Cocktail aus Medikamenten als Infusion intravenös verabreicht werden.

Physikalische Therapie

Seit altersher werden physikalische Anwendungen wie Kälte und Wärme in der Medizin angewandt, ergänzend stehen in der Praxis Geräte zur Verfügung zur Infrarotbestrahlung, Reizstrom-, Ultraschall- und Mikrowellenbehandlung sowie zur mechanischen Lockerung von Muskeln und Gelenken ein Extensionsgerät für Hüftgelenke, Hals- und Lendenwirbelsäule.

Lasertherapie

Mit der Lasertherapie können schmerzhafte Probleme an Gelenken, Muskeln und Sehnen behandelt werden.

Arthrosetherapie

Die Arthrose ist in der Orthopädie eine der häufigsten Erkrankungen mit oft schmerzhaften Funktionseinschränkungen der betroffenen Gelenke. Die Arthrose (Gelenkverschleiß durch Überlastung, Verletzung oder altersbedingt) ist bis heute nicht heilbar. Die Beschwerden und die Funktionseinschränkungen und deren Verlauf lassen sich aber beeinflussen durch intraarticuläre Injektionen mit Hyaluronsäure und pulsierenden Magnetfeldbestrahlungen.

Blutegeltherapie

Die Blutegeltherapie ist eine "traditionelle europäische Therapie", die seit Jahrhunderten Anwendung findet. Neuere Forschungen haben die Wirksamkeit bestätigt und herausgefunden dass die Blutegel beim Saugen einen Cocktail an wirksamen Substanzen abgeben, die schmerzlindernd, abschwellend, entzündungshemmend, gerinnungshemmend, durchblutungsfördernd und antibakteriell wirken. Gute Wirksamkeit ist bei Arthrosen (z.B. Kniegelenksarthrose) und Sehnenansatzreizungen (z.B.Tennisellenbogen) nachgewiesen, oft ist bei Tinnitus gute Besserung zu erreichen.

Kinesio-Tape

Eine vor Allem aus dem Leistungssport bekannte Behandlung zur Schmerzlinderung und Lockerung muskulärer Verspannung, die ohne Medikamente über elastische Klebeverbände und dadurch gesetzte Hautreize zur Lockerung verspannter Muskeln und zur Schmerzlinderung beiträgt.

TENS

Die Abkürzung TENS steht für "transkutane elektrische Nerven-Stimulation". Bei chronischen Schmerzen im Bereich von Muskeln und Gelenken kann die TENS zur Schmerzlinderung eingesetzt werden mit dem besonderen Vorteil, dass sie ohne Medikamente funktioniert (für Allergiker von Interesse), bei guter Wirksamkeit nach Probebehandlungen kann ein TENS-Gerät zur Heimanwendung verordnet werden.