Was versteht man unter Strahlendosis?

Die Dosiseinheit in der Strahlentherapie heißt Gray (Gy abgekürzt), sie ist nach dem Physiker Lois Gray benannt. Die Dosis, die ein Tumor braucht, bis er vernichtet ist, richtet sich nach der Strahlenempfindlichkeit der Tumorart und kann zwischen 20 und 70 Gy liegen. Die Dosis wird vom Radioonkologen (Strahlentherapeuten) bei Beginn der Strahlentherapie festgelegt. In der Regel werden 1,8 bis 2 Gy pro Tag Einzeldosis „verabreicht“. Das heißt bei 40 Gy Gesamtdosis mit 2 Gy Tagesdosis sind 20 Bestrahlungen nötig. Die Tagesdosis kann aber auch bei speziellen Therapiekonzepten 1,2 Gy oder 3 Gy betragen.