Sprunggelenksarthroskopie

Die Sprunggelenksarthroskopie ist inzwischen ein weit verbreitetes therapeutisches und diagnostisches Verfahren.

Sie ist technisch anspruchsvoll und gehört in die Hand des erfahrenen Operateurs. Bei uns wird dieses Verfahren seit Jahren erfolgreich in der Diagnostik und Therapie von peristierenden Beschwerden nach Distorsion des Gelenkes, bei Knorpelläsionen, bei freien Gelenkkörpern, beim vorderen Impingment und Bandinstabilitäten eingesetzt.

Das Prinzip der Operation ist ähnlich der Knie- und Schulterarthroskopie. Über mindestens zwei, ggf. 3, kleine Zugänge ins Gelenk wird die Kamera und Instrumente eingeführt.

Durch diese arthroskopischen Techniken lassen sich, vor allem im Vergleich zu offenen Verfahren, zahlreiche Eingriffe viel weniger invasiv durchführen.