Diagnose und Behandlung gynäkologischer Krebserkrankungen

Bei Ihnen besteht der Verdacht auf eine gynäkologische Krebserkrankung oder die Diagnose wurde bereits gestellt?

Die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe im St. Marien-Krankenhaus Siegen stellt Ihnen gerne unser Team und unsere Therapieangebote vor, um Ihnen in dieser belastenden Zeit ein kompetenter und hilfreicher Ansprechpartner zu sein. Wir haben über viele Jahre umfassende Erfahrungen mit allen modernen Diagnose- und Behandlungsverfahren bei gynäkologischen Krebserkrankungen gesammelt.

Die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe im St. Marien-Krankenhaus Siegen ist durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) zertifiziert, die unserem Zentrum hervorragende Behandlungs-ergebnisse bescheinigt hat.

Krebserkrankungen sind unerwartete und schicksalhafte Einschnitte. Das normale Leben scheint zunächst aus den Fugen geraten und eine Unzahl an Fragen stellt sich. In unserem Gynäkologischen Krebszentrum bieten wir Ihnen Hilfe bei Erkrankungen im Bereich des Unterleibes der Frau (Genitalkarzinome). Dazu gehören Karzinome der Gebärmutterhöhle (Uterus), des Gebärmutterhalses (Zervix), der Eierstöcke (Ovarien) und Eileiter (Tuben), der Scheide (Vagina) und der Schamlippen (Vulva). Auch für die sehr seltenen bösartigen Erkrankungen, die nach einer Fehlgeburt oder einer Schwangerschaft (Trophoblasttumore) entstehen können, sind wir erfahrene und kompetente Ansprechpartner.

Moderne diagnostische und vor allem therapeutische Möglichkeiten haben in den letzten Jahren eine deutliche Verbesserung der Heilungsaussichten gebracht.

Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn eine Behandlung in einem zertifizierten Zentrum von einem erfahrenen Team in enger Zusammenarbeit verschiedener medizinischer Fächer durchgeführt wird.

Im Rahmen unseres zertifizierten Gynäkologischen Krebszentrums arbeiten wir eng mit Radiologen, Pathologen, Strahlentherapeuten, Nuklearmedizinern, medizinischen Onkologen und den niedergelassenen Frauenärzten aus der Region zusammen. Dabei wird unsere Arbeit von erfahrenen Psychoonkologen, Sozialarbeitern, Physiotherapeuten und onkologisch geschulten Pflegekräften unterstützt.

In der mit allen Abteilungen wöchentlich durchgeführten Tumorkonferenz bündeln wir unsere Kompetenz, erörtern sämtliche Aspekte Ihrer Erkrankung und legen gemeinsam eine individuell für Sie zugeschnittene Therapie fest. Gerne können Sie – auch gemeinsam mit Ihren Angehörigen – an dieser Konferenz teilnehmen. Über die Ergebnisse dieser Konferenz werden Sie als Patientin ausführlich aufgeklärt. Wir möchten Sie gerne eingehend in alle Diagnostik- und Therapieschritte mit einbeziehen.

Wir nehmen an wissenschaftlichen Studien teil, um für Sie eine Betreuung nach den neuesten medizinischen Erkenntnissen zu gewährleisten und Behandlungsstrategien auch für andere Patientinnen zu verbessern. Internationale Daten zeigen, dass Patientinnen, die im Rahmen von Studien behandelt werden, eine besonders gute Prognose haben. Über die Vorteile einer Studienteilnahme beraten wir Sie jeweils sorgfältig, eine Teilnahme ist immer freiwillig. Wenn für Sie eine Studienteilnahme in Betracht kommt, können wir Ihnen diese Teilnahme uneingeschränkt empfehlen.