Medizinisch-Therapeutisches Spektrum

Mit folgenden Erkrankungen werden Sie bei uns kompetent und nach den neuesten Erkenntnissen behandelt:

Pränataldiagnostik: Fruchtwasserpunktion ab 15 SSW. (Amnionzentese). Bei Schwangeren die älter als 35 Jahre alt sind oder bei anderen bekannten Risikofaktoren.

Blutungen in der Frühschwangerschaft, drohende Fehlgeburt.

Außerhalb der Gebärmutterhöhle befindliche Schwangerschaften – z.B.: Eileiter-Schwangerschaft (EUG).

Schwangerschaftsübelkeit.

Überwachung nach Unfall.

Alle Ursachen die zu Vorzeitigen Wehen führen, z.B. Infektion oder Muttermundschwäche (Cervixinsuffizienz), und natürlich die Therapie der vorzeitigen Wehen selbst.

Seltenere Erkrankungen die in der Schwangerschaft auftreten können (z.B. Schwangerschaftscholestase) und alle Infektionen.

Präeklampsie, Eklampsie ("Schwangerschaftsvergiftung").

HELLP.

Vorbestehender oder in der Schwangerschaft neu aufgetretener erhöhter Blutdruck.

Vorbestehender Diabetes mellitus Typ I oder Typ II oder in der Schwangerschaft aufgetretener Diabetes mellitus (GDM:Schwangerschaftsdiabetes), Insulinpflichtig und diätetisch eingestellt. Auch die Betreuung von Mutter und Kind während und nach der Geburt. Eine stationäre und ambulante Betreuung ist durch unsere Diätassistentin gewährleistet.

Frühgeburt ab 36 +0 SSW.

Mangelversorgung des Kindes. (Im Doppler auffällige Blutversorgungsprofile).

Blasensprung ab 36 +0 SSW.

Übertragung.

Zuwenig oder zu viel Fruchtwasser

Bei Kindlichen Fehlbildungen bitte Vorstellung in der Sprechstunde Geburtsmodus.