Weiterbildungskonzept für die Ausbildung zur Fachärztin / zum Facharzt für Anästhesiologie

1. Weiterbildungsjahr

  • 3 Monate Einführungsphase:
  • alle Abteilungen / Bereiche inkl. 4 Wochen Intensiv / Anästhesieambulanz
  • 3 Monate Chirurgie / Schwerpunkt Allgemeinchirurgie
  • 3 Monate Orthopädie / Unfallchirurgie
  • 1 Monat Gynäkologie / Geburtshilfe
  • 1 Monat Handchirurgie
  • 1 Monat Intensivstation
  • Notfallmedizin
  • Regionalanästhesie 1: Spinalanästhesie, Periduralanästhesie, axilläre Plexusblockade
  • Akutschmerztherapie / präoperative Patientenevaluation


1. – 5. Weiterbildungsjahr

  • Anästhesie fokussierte Sonographie


2. Weiterbildungsjahr

  • 3 Monate Chirurgie / Schwerpunkt Viszeralchirurgie
  • 3 Monate Orthopädie / Schwerpunkt Endoprothetik
  • 2 Monate Handchirurgie
  • 3 Monate Gynäkologie / Schwerpunkt Geburtshilfe
  • 1 Monat Hospitation Kinderklinik
  • Regionalanästhesie 2: VIP, interscalenäre Plexusblockaden, N. femoralis Block, incl. Kathetertechniken
  • Notarzteinsätze / intermitt. Anästhesieambulanz / Patient Blood Management / Akutschmerzdienst


3. Weiterbildungsjahr

  • 6 Monate Intensivstation
  • 3 Monate Chirurgie / Schwerpunkt Gefäßchirurgie
  • 3 Monate Orthopädie / Schwerpunkt Unfallchirurgie
  • Regionalanästhesie 3: thorakale PDA, Plexus cervicalis
  • Notarzteinsätze / intermitt. Anästhesieambulanz / Patient Blood Management / Akutschmerzdienst


4. Weiterbildungsjahr

  • 3 Monate Gynäkologie
  • 3 Monate Handchirurgie
  • 3 Monate Chirurgie
  • 3 Monate Orthopädie / Schwerpunkt Unfallchirurgie
  • intermittierend Radioonkologie
  • Notarzteinsätze/ intermitt. Anästhesieambulanz/ Patient Blood Management / Schmerztherapie-Konsile


5. Weiterbildungsjahr

  • 5 Monate Intensivstation
  • 1 Monat Hospitation Neurochirurgie
  • 5 Monate OP wechselnd
  • Schmerzkonferenz/ 1 Monat Palliativmedizin Onkologie
  • Ambulante Anästhesie (Ambulantes OP Zentrum AZAM)


zusätzlich Weiterbildungsangebote:

  • alle 8 Wochen findet ein zertifiziertes Anästhesiologisches Kolloquium statt
  • Begleitung der Weiterbildung anhand des Weiterbildungsnachweises der DGAI
  • regelmäßige Fortbildungsgespräche mit den für die Fachbereiche zuständigen Oberärzten
  • Fortbildungsurlaub
  • die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben