Hintergrund und Vorbemerkungen

Erkrankungen des Dickdarmes, des Enddarmes und der Afterregion sind weit verbreitet. Etwa die Hälfte der westeuropäischen Bevölkerung entwickelt Beschwerden in dieser Körperregion. Erkrankungen der Afterregion werden häufig unter dem Oberbegriff Hämorrhoiden zusammengefasst. Es existieren aber zahlreiche weitere krankhafte Veränderungen in der Afterregion.

Entleerungsstörungen des Darmes sowie Stuhlinkontinenz sind ein weiterer Behandlungsschwerpunkt der Koloproktologie. Zahlreiche Betroffene verschweigen aus Schamgefühl ihre Beschwerden. Dadurch wird häufig eine Therapie erschwert.

Ein Großteil der koloproktologischen Erkrankungen ist bei rechtzeitiger Behandlung gut und effektiv zu behandeln.