Therapie

Vor der operativen Therapie werden alle Patienten im gemeinsamen Bord von Gastroenterologen, Onkologen, Strahlentherapeuten und Radiologen vorgestellt. Hier wird für den individuellen Patienten die sinnvollste chirurgische Maßnahme ausgewählt und sodann mit Ihnen besprochen. Grundsätzlich werden alle pankreasresezierende Verfahren in der Chirurgischen Klinik des St. Marien Krankenhauses durchgeführt. Es besteht für diese Eingriffe eine hohe Expertise, nicht nur im operativen, sondern auch im anästhesiologischen, intensivmedizinischen sowie gastroenterologischen Bereich. Als Operation kommen die konventionellen Operationen über einen Bauchschnitt mit Entfernung des Kopfes der Bauchspeicheldrüse samt Zwölffingerdarm (sogenannten pyloruserhaltende Pankreaskopfresektion), Pankreasteilresektionen und Pankreasschwanzresektionen mit und ohne Entfernung der Milz zur Durchführung. Eingriffe in Schlüssellochtechnik (Minimal-invasive Chirurgie) sind für sogenannten Zysten, Drainageverfahren und die Resektion im Bereich des Schwanzes der Bauchspeicheldrüse geeignet. Das exakte Vorgehen wird jeweils im Vorfeld individuell mit Ihnen besprochen und entschieden.