Darmzentrum Siegerland

Mit jährlich fast 70.000 neuen Erkrankungen hat der Darmkrebs die zweithäufigste Neuerkrankungsrate bei Krebserkrankungen. Jährlich sterben rund 30.000 Menschen daran. Dem Darmkrebs vorzubeugen oder ihn gründlich und schonend zu diagnostizieren und zu bekämpfen, ist eine komplexe Aufgabe, die nur von einem Spezialistenteam, bestehend aus niedergelassenen Ärzten und Klinikärzten, in enger Kooperation bewältigt werden kann - in einem Darmzentrum mit möglichst viel Erfahrung und mit einer aktuellen technischen Ausstattung.

Hierfür schafft das St. Marien-Krankenhaus Siegen mit der Gründung des Darmzentrums Siegerland die Voraussetzungen für diese Region. Im Darmzentrum Siegerland arbeiten die Gastroenterologie (Dr. med. Heinrich Franz), die Chirurgie (Prof. Dr. med. Frank Willeke), die Strahlentherapie (Prof. Dr. med. Peter Fritz) und die Onkologie (Prof. Dr. med. Winfried Gassmann) des St. Marien-Krankenhauses Siegen eng zusammen.

Das Darmzentrum im St. Marien-Krankenhaus Siegen wurde im Jahr 2007 etabliert und war das erste nach den Regeln der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierte Darmzentrum der Region.