Brustzentrum Siegen-Olpe

Der Kampf gegen den Brustkrebs verlangt ein aufeinander abgestimmtes und medizinisch zeitgemäßes Vorgehen. Ein solches Vorgehen bedeutet, dass niedergelassene Gynäkologinnen und Gynäkologen sowie Spezialisten aus Kliniken ein regionales Netzwerk bilden.

Mit der Anerkennung des Brustzentrums Siegen-Olpe, bestehend aus den operativen Standorten Ev. Jung-Stilling-Krankenhaus Siegen, St. Martinus-Hospital Olpe und St. Marien-Krankenhaus Siegen sowie dem Kreisklinikum Siegen als Kooperationspartner, hat das Gesundheitsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen die Weichen für eine nachhaltige Qualitätssicherung auf Seiten der Kliniken bei der Behandlung und Versorgung von Patientinnen in unserer Region gestellt.

Mit unserem Brustzentrum möchten wir mehr Qualität in Diagnostik und Behandlung von Brustkrebs erreichen. Die nachhaltige Bekämpfung von Brustkrebs kann jedoch nur durch verstärkte Kooperation unserer operativen Standorte, durch intensive Zusammenarbeit mit niedergelassenen Gynäkologinnen und Gynäkologen sowie durch eine bessere Standardisierung der Behandlung gelingen.

Die Betreuung in unserem Brustzentrum bedeutet dabei nicht nur eine gute Operation und medikamentöse Therapie, eingebunden ist auch eine psychologische und soziale Betreuung der Patientinnen. Damit erfüllt das Brustzentrum Siegen-Olpe die hohen Anforderungen des Gesundheitsministeriums.

Die Anerkennung als Brustzentrum setzte unter anderem voraus, dass in jeder Einrichtung mindestens 100 Erstoperationen pro Jahr durchgeführt werden und jeder Operateur jährlich mindestens 50 Operationen nachweisen kann. Neben Operationen mussten wir alle diagnostischen Verfahren, Bestrahlung, Chemotherapie und psychologische Betreuung auf hohem Niveau gewährleisten.

Brustzentrum Siegen-Olpe

Für weitereführende Informationen, besuchen Sie die Webseite des Brustzentrums Siegen-Olpe.

zur Webseite des Brustzentrums Siegen-Olpe