Apotheke

Mit einer umfassenden der Arzneimittelbetreuung unterstützt die Apotheke des St. Marien-Krankenhaus Siegen das ärztliche Personal in ihrer Therapieentscheidung. Dieses geschieht durch die Erarbeitung und Darstellung neuester Studienergebnisse und Erkenntnisse. Die Apotheke optimiert dabei die Arzneimitteltherapie insbesondere durch die Umstellung externer Medikation auf hauseigene Präparate und durch die Überprüfung auf Arzneimittelwechselwirkungen. Für den Patienten bedeutet dies einen schnelleren Genesungsprozess bei einer geringeren Belastung durch Medikamente.

Arzneimittelversorgung


Die Apotheke gewährleistet die Verfügbarkeit aller lebenswichtigen Medikamente im St. Marien-Krankenhaus Siegen und einer Reihe von Krankenhäusern anderer Träger. Sie stellt die zeitnahe Bereitstellung von erforderlichen Sondermedikationen sicher. Zur ihren Aufgaben gehört dabei auch die Pflege und Koordination des Notfalldepots der Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Eigenherstellung


Die Apotheke stellt im Programm 41 Arzneimittel standardmäßig her. Dies beinhaltet die analytische Prüfung aller Ausgangsstoffe einschließlich Primärverpackungen über nasschemische Verfahren und instrumentelle Analytik und die maschinelle Fertigung in Großgebinden einschließlich aseptischer Zubereitungsverfahren. Ferner fertigt die Apotheke nicht käufliche Spezialpräparate an. Die Apotheke stellt die zeitnahe Versorgung ambulanter und stationärer Patienten mit Zytostatika sicher. Jährlich werden über 20.000 Einheiten zubereitet. In nationalen Gremien strebt die Apotheke am St. Marien-Krankenhaus Siegen die stetige Weiterentwicklung und Validierung von Herstellungsprozessen der Zytostatika an.

Beschaffung und Logistik


Die Apotheke koordiniert die OP-Lagerhaltung bei Implantaten des St. Marien-Krankenhauses Siegen. Sie bewirtschaftet Nahtmaterialien über Konsignationslager und steuert deren Beschaffung. Auch koordiniert die Apotheke die Beschaffung von Medikamenten für Krankenhäuser anderer Träger. Des weiteren werden die Laborbedarfe an Diagnostika gebündelt und von der Apotheke bestellt.

Aus-, Fort- und Weiterbildung


Apotheker werden in der Apotheke zum Fachapotheker für Klinische Pharmazie weitergebildet. Ferner bietet die Apotheke Pharmaziepraktika und berufliche Ausbildungsgänge zum Pharmazeutisch-Kaufmännischen Angestellten an. Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird eine ständige Fortbildung in allen relevanten Klinikbereichen ermöglicht: Das Fort- und Weiterbildungsspektrum reicht von Antibiotikatherapie, Materialwirtschaft und Logistik, Parenterale und enterale Ernährung, Pharmaökonomie, Desease Management, Evidence based medicine and pharmacy über DRG-Abrechnungsverfahren und Arzneimittelcontrolling bis hin zu Zytostatika.