Diagnostische und operative Endoskopie

Durch die Technik der Bauch- und Becken-"Spiegelung" kann über kleine Hautschnitte am Nabel und ggf. im Unterbauch und entsprechenden Instrumenten per Videokamera unter Verzicht auf einen großen Bauchschnitt operiert werden. Hierdurch ist beispielsweise die Klärung von Unterbauchbeschwerden und fraglichen Entzündungen oder Endometriose möglich.

Lösungen von Verwachsungen (nach entzündlichen Erkrankungen oder früheren Operationen), die Entfernungen von Zysten oder gutartigen Geschwülsten an Eierstöcken und Eileitern oder Entfernung von Myomen kann auf diesem Weg durchgeführt werden.

Ebenso ist bei ungewollter Kinderlosigkeit die Überprüfung der Eileiterdurchgängigkeit relativ einfach möglich.

Die Entfernung von erkrankten Eierstöcken, Eileitern oder der Gebärmutter kann in der Regel ohne einen großen Bauchschnitt erfolgen.

Die Entfernung der Gebärmutter erfolgt sowohl komplett als auch unter Belassung des Gebärmutterkanals. Auch sehr anspruchsvolle Operationen zur Behandlung von Borderline-Tumoren, Gebärmutterkrebs und Gebärmutterhalskrebs werden mit dieser Technik in frühen Krankheitsstadien durchgeführt. Desweiteren ist die Behandlung von Senkungszuständen der Gebärmutter auf endoskopischem Weg möglich.

Ein Teil der genannten Eingriffe ist auch ambulant durchführbar.